Beim Lektorieren eines Textes ist es wichtig, den ursprünglichen Schreibstil beizubehalten. Auch die Botschaft des Textes darf sich nicht ändern. Alles andere ist meine Aufgabe:

Hä? Verstehe ich nicht!
Damit Texte gelesen werden, müssen sie verständlich sein.

Uff, so viel zu lesen.
Die Textlänge sollte wichtige Aussagen enthalten sowie der Textart, dem Publikationsmedium und dem Thema entsprechen.

Was genau habe ich gerade gelesen?
Lange, verschachtelte und damit komplizierte Sätze vereinfache ich zugunsten der Lesefreundlichkeit. 

Das könnte man auch einfacher schreiben.
Füllwörter beseitige ich, denn ein guter Text kommt ohne Wörter mit geringem Aussagewert aus. Sie blähen den Text bloss auf und tragen nichts zum Verständnis bei.

Dieses Wort lese ich zum dritten Mal im gleichen Satz.
Die Sprache ist vielfältig, ich nutze sie aus: Sinnvoll eingesetzte Synonyme machen den Text lesefreundlicher.

Stand das vorhin nicht anders?
Ich prüfe, ob die Aussagen im Text logisch sind und überall die gleiche Bedeutung haben. Auch auf die identische Schreibweise einzelner Wörter wie zum Beispiel Namen oder Orte achte ich.

Ach herrje, peinlich, so viele Schreibfehler!
Falsch geschriebene Wörter korrigiere ich gemäss Duden-Empfehlung. Auch die Satzzeichen und die Grammatik berichtige ich nach Duden-Regeln. Ich bin ausgebildete Korrektorin.


Meine Werkbank ist eingerichtet für
Mitarbeiter-/Kundenmagazine
Jahresberichte
Produkttexte
Broschüren
Flyer
Diplom-/Masterarbeiten
Websites (SEO)
Porträts
Mailings
Inserate
Back to Top